Überspringen zu Hauptinhalt

Die Superkräfte der Weltenretter

Alkoholfrei, bio, zuckerfrei und vegan. Das sind die Superkräfte der Weltenretter. Und es sind die Zutaten von Winade. Der alkoholfreie Bioweingenuss beweist, dass es möglich ist, bewusst zu konsumieren und dennoch leckere Weingetränke zu trinken. Am 1. Dezember startet das Crowdinvesting mit Winade.

Christian Gruber, Geschäftsführer Winade

Christian Gruber, Geschäftsführer Winade

Matthias Willenbacher

Matthias Willenbacher, Gründer WIWIN

Christian, wie nachhaltig ist aus Deiner Sicht die Weinbranche?

Christian: Beim Weinbau lässt sich das gut mit der Landwirtschaft vergleichen. Auch in diesem Bereich gibt es konventionelle Landwirtinnen und Landwirte – oder eben diejenigen, die nachhaltig und naturnah arbeiten. Konventionelle Winzer müssen auf ihren Flaschen mit Sulfit beispielsweise nur einen von etwa 700 erlaubten Zusätzen angeben. Aber auch Biowinzer dürfen mit Mitteln wie etwa Kupfer arbeiten und es im Wingert ausbringen, aber eben deutlich ausgewählter und auch in viel geringeren Dosen. Fakt ist aber, dass die Vorstellung von Wein als einem reinen Naturprodukt eine sehr romantische ist.

 

Welches Ziel verfolgt ihr mit Winade?

Christian: Mit Winade wollen wir zeigen, dass es möglich ist, bewusst zu konsumieren und dennoch leckere Weingetränke zu sich zu nehmen – ohne unnötige Zuckerzusätze und ohne Alkohol. Wir werden damit den klaren Bedürfnissen und Anforderungen einer immer bewusster und fordernder werdenden Zielgruppe gerecht, den “Healthy Millenials”. Diese Zielgruppe achtet sehr auf ihren Konsum, will aber dennoch etwas erleben und emotional mitgenommen werden. Das funktioniert zum einen über die Story der Marke, auf der anderen Seite aber auch durch eine attraktive Produktwelt. Mit Winade kann jeder ein Lifestyle-Produkt konsumieren, allerdings ohne der Umwelt etwas wegzunehmen. Winade spricht die Konsumenten also auf emotionaler und auf rationaler Ebene an.

 

Was macht Winade für Dich so besonders, Matthias?

Matthias: Für das Winade-Team steht über den gesamten Prozess der Getränkeherstellung das Thema Nachhaltigkeit absolut im Fokus. Das Unternehmen arbeitet beispielsweise nur mit Winzern zusammen, die biodynamisch arbeiten, also für ihre Pflanzen einen möglichst gesunden und abwechslungsreichen Lebensraum schaffen. Zu den wichtigsten Auswahlkriterien gehört auch, wie die Winzer im Wingert arbeiten, wie sie den Wein einholen und wie er verarbeitet wird. Dann folgen die nächsten Schritte: Welche Flaschen werden verwendet, welche Rohstoffe für den Druck der Etiketten genutzt, welche Umverpackungen sind möglichst nachhaltig? Dieser 360-Grad-Blick ist aus meiner Sicht in der Branche einmalig.

 

Wie hat sich Winade in den vergangenen Jahren entwickelt?

Christian: Winade ist noch eine sehr junge Marke. Wir sind aus der Pfalzwasser GmbH entstanden, die Matthias im vergangenen Jahr übernommen hat. Im April dieses Jahres haben wir die Marken- und Produktwelt von Winade gelauncht: Wir haben Rezepturen entwickelt, eine neue Markenwelt entworfen und gehen auch beim Vertrieb neue Wege. Pfalzwasser hat sich auf die Region um Heidelberg konzentriert. Das damalige Team hat dort beispielsweise ein liebevoll gepflegtes Gastronomie-Netzwerk unterhalten. Wir haben in kurzer Zeit bundesweit über 200 Bioläden gewonnen, über die wir unsere Produkte verkaufen.

 

Was sind die Ziele, die ihr durch die Crowdinvesting-Kampagne bei WIWIN erreichen wollt?

Christian: Wir wollen unseren Vertrieb ausbauen und dafür sorgen, dass Winade in der Mehrzahl aller Bioläden in Deutschland erhältlich ist – das steht für uns absolut im Fokus. Dafür benötigen wir einen starken Vertrieb, strukturell und personell. Darüber hinaus wollen wir in bundesweite Partnerschaften investieren mit Handelsvertretungen und externen Agenturen. Wenn man in die größeren Bioläden rein will, funktioniert das nur über Aktionsware und ähnliches – und diese Aktionen kosten nun mal Geld. Auf der anderen Seite wollen wir aber auch unsere Story noch weiter schärfen und diese durch zusätzliche Marketingmaßnahmen bekannter machen. Am Beispiel Lemonaid sieht man ja, dass das nicht vom Himmel fällt, sondern dass diese Strukturen stetig weiterentwickelt werden müssen.

 

Warum habt ihr WIWIN als Plattform ausgewählt?

Christian: Es gibt im Augenblick im Bereich Crowdinvesting keinen innovativeren Anbieter als WIWIN. Das Team hat viel Know-how und Begeisterung, dass das für uns einfach perfekt passt. Darüber hinaus verbindet uns mit Matthias natürlich auch der gemeinsame Gesellschafter. Aber auch abgesehen davon passen der rein nachhaltige Ansatz von WIWIN und unser Geschäftsmodell extrem gut zusammen. Die Plattform bringt einfach wahnsinnig viel Energie mit und ist dabei noch so glaubwürdig mit Matthias als Kopf und Personen wie beispielsweise Gunter hintendran. Den grünen Fonds, den WIWIN aufgelegt hat – das ist zum Beispiel etwas, was ich in seiner Gänze unterschreibe.

 

Zum Abschluss: Wie seht ihr momentan die Bio-Lebensmittelbranche?

Matthias: Das ist wirklich ein sehr schwieriges Thema. Auf der einen Seite ist es wichtig, dass wir biologischer bewusster einkaufen. Auf der anderen Seite ist der Markt für die Konsumentinnen und Konsumenten zu intransparent. Dazu kommt, dass viel unter dem Label „bio” verkauft wird, was niemals so bezeichnet werden darf. Pro Woche gibt es in Deutschland rund 30 Vorfälle, bei denen Unternehmen in Skandale verwickelt sind, weil sie vorgeben, “bio” zu sein – es aber de facto nicht sind. Da sehe ich auch die Politik in der Pflicht, hier endlich klare und überprüfbare Regeln und Rahmenbedingungen zu schaffen. Das wäre ein Wunsch, den ich an die zukünftige Ampelregierung habe.

Christian: Absolute Zustimmung – leider. Einerseits entwickeln sich Bio-Lebensmittel immer mehr zu einem Thema, das endlich auch die breite Masse bewegt und auch die Menschen, die man originär nicht unbedingt als „öko“ einstufen würde. Das Thema erhält immer mehr Einzug in den Massenmarkt – mit allen Problemen, die damit verbunden sind. Denn im Massenmarkt gilt nur eins: Wachstum. Auch für uns ist es natürlich extrem wichtig zu wachsen, aber wir werden deshalb niemals unsere nachhaltige Philosophie über den Haufen werfen.

 

Weitere Infos zum Produkt und zur Investitionsmöglichkeit unter www.wiwin.de/winade

An den Anfang scrollen