Überspringen zu Hauptinhalt
Mindestanlage
ab 500 Euro
Verzinsung
 7,50 % p.a. + Bonus
Laufzeit
31.12.2027
Art
Vermögensanlage

Die Eckdaten

  • Erwartete Rendite: 7,86 %*
  • davon Zins mit festem Zinssatz: 7,5 % p.a.
  • Bonuszins: jeweils 1% auf den Investitionsbetrag, wenn die Vermietungsstände der Objekte Hauptstraße und Poststraße 50% und 100% erreichen
  • Laufzeit: bis 31.12.2027
  • Produktart: Vermögensanlage
  • Investitionsbetrag: ab 500 Euro
  • Emissionsvolumen: 700.000 Euro

*Inklusive absatzabhängigem Bonuszins. Prognosen sind kein verlässlicher Indikator der künftigen Wertentwicklung.

Das Projekt

Nach bereits zwei erfolgreich platzierten Kapitalmarktprodukten mit vorzeitiger Rückzahlung über WIWIN startet die Markus Hörning GmbH nun ein weiteres Crowdinvesting. Geplant ist die energetische Sanierung dreier Mehrfamilienhäuser inkl. Ausbau der Außenflächen mit Parkflächen mit Ladeinfrastruktur im Vogtland im Süden Sachsens. Das Projekt ist auf fünfeinhalb Jahre ausgelegt und strebt die Vermietung der Immobilien nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an.

Energieeffiziente, hochwertige und moderne Immobilien sind in der Region (Lengenfeld im Vogtland) sehr nachgefragt. Die Emittentin kann mit den Immobilienprojekten diese Nachfrage decken. Der geplanten Sanierung liegt ein umfassendes Gesamtkonzept zur energetischen Sanierung unter Einbeziehung von u.a. erneuerbaren Energien zugrunde.

Die Emittentin weist eine Erfahrung von über 17 Immobilienprojekten vor, wobei die energieeffiziente Sanierung von Bestandsimmobilien stets ein zentraler Aspekt war und auch künftig sein wird. Zudem wurde die Emittentin mit dem CrefoZert Bonitätszertifikat 2022 ausgezeichnet – zum dritten Mal in Folge. Dadurch zählt sie zu den 2 % der bonitätsstarksten Unternehmen Deutschlands, welche die strengen CrefoZert-Kriterien erfüllen.

Mehr erfahren

Wir gehen mit dem Angebot für das Mezzanine Kapital bewusst auf eine Plattform wie WIWIN, um eine breite Beteiligung mit Rendite für jeden Interessierten zu ermöglichen.

Andreas Guba, Manager Investor Relations der Markus Hörning GmbH

Andreas Guba

Sie wollen mehr über die Immobiliensanierung im ländlichen Raum und den aktuellen Sanierungsstand der Objekte erfahren?

Ihre Chancen

  • Attraktive Anlagekonditionen mit Bonuskomponente
  • Bereits vorhandene Baumaterialien
  • Vermögenssituation der Emittentin
  • Crowdinvesting-Erfahrung der Emittentin
  • Hoher ökologischer Mehrwert des Projekts durch energetische Sanierung
  • Netzwerk und Know-How der Emittentin
  • Sanierung einer Bestandsimmobilie ohne Entwicklungsrisiko
  • Patronatserklärung der Emittentin

Mehr erfahren

Ihre Risiken

  • Totalverlust des eingesetzten Vermögens

Bitte informieren Sie sich sorgfältig über weitere bestehende Risiken.

Mehr erfahren

Beitrag zu UN-Zielen

Durch die Sanierung werden die energetischen Eigenschaften der Gebäude erheblich verbessert, sodass eine Reduzierung der Betriebskosten und Heizenergieeinsparungen zu erwarten sind.

Das Immobilienprojekt unterstützt zwei Ziele der Sustainable Development Goals (kurz SDG) der UN. Diese insgesamt 17 Ziele dienen der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene. Konkret werden die beiden Ziele 7 und 13 unterstützt.

Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie
Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Mittelverwendung

Die durch die vorliegende Kapitalanlage eingeworbenen Mittel sollen für die energetische Sanierung von drei Mehrfamilienhäusern im Vogtland sowie den Ausbau von Außenflächen einer dieser Immobilien mit Parkflächen inkl. Ladeinfrastruktur genutzt werden.

Mehr erfahren

Das Angebot im Detail

Emittentin der vorliegenden Kapitalanlage ist die Markus Hörning GmbH, Lengenfelder Str. 5 a, 08228 Rodewisch, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Chemnitz unter HRB 30304. Die Gesellschaft ist auf unbestimmte Zeit errichtet.

Die Geschäftstätigkeit der Emittentin umfasst den An- und Verkauf sowie Verwaltung eigener Grundstücke und Immobilien aller Art; die Vermietung bzw. die Verpachtung von Immobilien, Dienstleistungstätigkeiten im Bereich Immobilien, die Vorbereitung und Durchführung von Bauvorhaben als Bauherr im eigenen Namen für eigene Rechnung, Geschäftsführung bei anderen Unternehmen und alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte.

Nachrangdarlehen mit qualifiziertem Rangrücktritt einschließlich vorinsolvenzlicher Durchsetzungssperre

Die Mindestzeichnung beträgt 500,00 Euro. Anlagebeträge müssen durch 50 teilbar sein.

700.000 Euro

Die Laufzeit des Nachrangdarlehens endet am 31. Dezember 2027, soweit nicht zuvor eine Kündigung (aus wichtigem Grund) erfolgt ist.

Ein ordentliches Kündigungsrecht der jeweiligen Anleger besteht nicht. Die Emittentin ist berechtigt, die Nachrangdarlehen ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von vier Wochen zum Ende eines Kalenderquartals zu kündigen. In diesem Fall verpflichtet sich die Emittentin zur vollständigen Rückzahlung des eingeworbenen Kapitals inklusive der bis zum Zeitpunkt der Kündigung angefallenen Zinsen an die Anleger. Ein etwaiges Recht zur außerordentlichen Kündigung der Nachrangdarlehen aus wichtigem Grund bleibt hiervon unberührt (Ziff. 7 der Darlehensbedingungen).

Ab dem Einzahlungstag verzinst sich der jeweilige Nennbetrag mit einem Zinssatz von jährlich 7,5 % p.a. bis einschließlich 31. Dezember 2027. Sind Zinsen für einen Zeitraum von weniger als einem Jahr zu berechnen, erfolgt die Berechnung auf den Tag genau nach der Methode act/act. Die Zinsen sind jährlich fünf Bankarbeitstage nach dem 30.06. fällig. Davon ausgenommen ist der letzte Zinstermin, welcher am fünften Bankarbeitstag nach dem 31.12.2027 fällig ist.

Wenn der Vermietungsstand der Objekte Hauptstraße und Poststraße erstmalig 50% erreicht hat, erhalten die Anleger einen zusätzlichen Einmalbonus in Höhe von 1 % ihres Darlehensbetrags und einen zusätzlichen Einmalbonus in Höhe von 1 % ihres Darlehensbetrags, wenn der Vermietungsstand der Objekte Hauptstraße und Poststraße erstmalig 100 % erreicht hat. Werden die Vermietungsstände (50% bzw. 100%) bis zum 31.05. eines Jahres erreicht, ist die variable Verzinsung zum darauffolgenden Zinstermin, im Übrigen zum übernächsten Zinstermin fällig, spätestens aber zum letzten Zinstermin fällig.

Die Rückzahlung des Nachrangdarlehens erfolgt in einer endfälligen Tilgung nach Ablauf der Laufzeit. Die Emittentin verpflichtet sich vorbehaltlich der Zahlungsvorbehalte (vorinsolvenzliche Durchsetzungsperre, Qualifizierter Rangrücktritt), das Nachrangdarlehen in Höhe der Tilgung am fünften Bankarbeitstag nach dem Ende der Laufzeit zurückzuzahlen.

Im Fall der Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Emittentin werden Forderungen aus dem Nachrangdarlehen erst nach den Forderungen im Sinne von § 39 Absatz 1 Nr. 1 bis 5 der Insolvenzordnung erfüllt.

Der Nettoemissionserlös aus dem Nachrangdarlehen in Höhe von voraussichtlich 623.000,- Euro soll für die energetische Sanierung von drei Mehrfamilienhäusern im Vogtland sowie den Ausbau von Außenflächen einer dieser Immobilien mit Parkflächen inkl. Ladeinfrastruktur genutzt werden.

Es wird kein Agio erhoben.

Die Haftung des Anlegers ist auf den Anlagebetrag begrenzt. Eine Nachschusspflicht gegenüber der Emittentin besteht nicht.

Vorstellung der Immobilienprojekte

Zusammenfassung

Nach bereits zwei erfolgreich platzierten Kapitalmarktprodukten mit vorzeitiger Rückzahlung über WIWIN startet die Markus Hörning GmbH nun ein weiteres Crowdinvesting über die Online-Plattform. Geplant ist die energetische Sanierung dreier Mehrfamilienhäuser im Vogtland im Süden Sachsens. Das Projekt ist auf fünfeinhalb Jahre ausgelegt und strebt die Vermietung der Immobilien nach Abschluss der Sanierungsmaßnahmen an.

Die Emittentin weist eine Erfahrung von über 17 Immobilienprojekten vor, wobei die energieeffiziente Sanierung von Bestandsimmobilien stets ein zentraler Aspekt war und auch künftig sein wird. Zudem wurde die Emittentin mit dem CrefoZert Bonitätszertifikat 2022 ausgezeichnet – zum dritten Mal in Folge. Dadurch zählt sie zu den 2% der bonitätsstarken Unternehmen Deutschlands, welche die strengen CrefoZert-Kriterien erfüllen.

Das Vorhaben der Markus Hörning GmbH umfasst die energetische Sanierung von drei Mehrfamilienhäusern sowie den Ausbau der Außenflächen mit Parkflächen inkl. Ladeinfrastruktur in Lengenfeld im Vogtland. Energieeffiziente, hochwertige und moderne Immobilien sind in der Region sehr nachgefragt. Die Emittentin kann mit den Immobilienprojekten diese Nachfrage decken.

Der geplanten Sanierung liegt ein umfassendes Gesamtkonzept zur energetischen Sanierung unter Einbeziehung von u.a. erneuerbaren Energien zugrunde.

Die Objekte Hauptstraße 47 und Poststraße 19 sollen komplett saniert werden. Hierbei erhalten die beiden Objekte Photovoltaikanlagen und eine neue Heizungsanlage in Form einer vollautomatischen Pelletheizung. Diese wird durch solarthermische Anlagen, bestehend aus Solarkollektoren unterstützt. Dabei versorgt die thermische Solaranlage die Haushalte im Sommer und in den Übergangszeiten mit warmem Wasser und unterstützt die Pelletheizung mit bis zu 30 Prozent. Die Beheizung der Wohnräume erfolgt in allen Wohneinheiten über eine Fußbodenheizung. Zusätzlich werden die bestehenden Fenster durch Fenster mit 3-fach Wärmeschutzverglasung ersetzt. Mit der geplanten Geschossdeckendämmung und der Kellerbodendämmung gegen das Erdreich können weitere Energieeinsparungen erzielt werden. Insgesamt sollen durch diese Sanierungsmaßnahmen in beiden Objekten ein Effizienzstandard erreicht werden, der dem „Effizienzhaus 55 Standard“ der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) entspricht.

Das Objekt Kirchplatz 1 wurde in den Jahren 2018 bis 2020 saniert und energetisch modernisiert. Nach einem Mieterwechsel in einer der beiden Gewerbeeinheiten, wird diese nun umgebaut, so dass drei neue Wohneinheiten entstehen. Bei dieser Gelegenheit erfährt das Objekt ein energetisches Update, in dem das Hausdach mit einer PV-Anlage ausgestattet wird. Das restliche Objekt ist zurzeit vollvermietet. Es wurde im Jahr 2021 das angrenzende Grundstück mit einer Größe von 826 m² erworben. Die Liegenschaft soll durch Abriss des alten Nebengebäudes (ehemaliges Gefängnis) renaturiert werden und durch die Errichtung eines Garagenkomplexes bestehend aus drei Großraumgaragen, sechs PKW-Garagen sowie einem Carport mit acht Stellplätzen inklusive E-Ladesäulen aufgewertet werden. Zusätzlich soll das Garagendach mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet werden. Die E-Ladeplätze sollen vorzugsweise den Mietern aus den Objekten Post- und Hauptstraße angeboten werden.

Beitrag zu UN-Zielen für nachhaltige Entwicklung

Durch die Sanierung werden die energetischen Eigenschaften der Gebäude erheblich verbessert, sodass eine Reduzierung der Betriebskosten und Heizenergieeinsparungen zu erwarten sind. Die durch die Kapitalanlage eingeworbenen Mittel sollen für die energetische Sanierung der drei Mehrfamilienhäusern sowie den Ausbau der Außenflächen der Immobilien mit Parkflächen inklusive Ladeinfrastruktur eingesetzt werden.

Das Immobilienprojekt unterstützt zwei Ziele der Sustainable Development Goals (kurz SDG) der UN. Diese insgesamt 17 Ziele dienen der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene. Konkret werden die beiden Ziele 7 und 13 unterstützt.

Ziel 7: Bezahlbare und saubere Energie
Ziel 13: Maßnahmen zum Klimaschutz

Objektbeschreibung Hauptstraße 47/Ecke Berggasse (Stadtzentrum)

Energetisches Wohnen Vogtland: Hauptstraße 47 - Eckdaten

Hinweis: Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Energetisches Wohnen Vogtland: Hauptstraße 47 - Ansicht

Ein attraktives, um 1913 errichtetes, innerstädtisches Reiheneck-Massivhaus mit vier Wohneinheiten auf drei Etagen entsprechend der funktionellen Gliederung der Bauzeichnungen sowie der Mieterliste. Das Haus ist vollunterkellert, dass Dachgeschoss ist zu Wohnzwecken ausgebaut und verfügt zusätzlich über einen Dachspitz. Jede Wohnung verfügt über einen großzügigen Mieterkeller. Im Innenbereich des Wohnobjekts befinden sich vier Stellplätze. Es erfolgte eine erste Sanierung ca. 1994 und eine weitere Vollsanierung und Modernisierung durch den heutigen Eigentümer 2022/23. Das Mehrfamilienhaus ist an das öffentliche Versorgungsnetz voll angebunden. (Straßenausbau, Abwasserkanal, Telekom und neue Lichtleiterkabel, Gas- und Stromanschluss); Am Objekt bestehen keine Bau- oder Altlasten.

Objektbeschreibung Poststraße 19

Energetisches Wohnen Vogtland: Poststraße 19 Eckdaten

Hinweis: Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Energetisches Wohnen Vogtland: Poststraße 19 - Ansicht

Ein kleines attraktives, 1920 errichtetes, innerstädtisches Reihen-Massivhaus samt Nebengebäude mit ansprechender Fassade und je zwei Vollgeschossen mit insgesamt vier Wohneinheiten. Dabei befinden sich drei Wohneinheiten im Hauptgebäude (Straßenseite) und eine Wohneinheit im freistehenden Hintergebäude mit „Eigenheimcharakter“ mit Garten, Terrasse und Balkon. Das Haus ist teilunterkellert, dass Dachgeschoss ist zu Wohnzwecken ausgebaut und verfügt zusätzlich über einen Dachspitz. Jede Wohnung verfügt über eine Terrasse oder einen Balkon / Loggia im Dachgeschoss sowie einen großzügigen Mieterkeller. Im Innenbereich des Wohnobjekts befinden sich vier Stellplätze. Es erfolgte eine Teilsanierung in 1994. Das Mehrfamilienhaus ist an das öffentliche Versorgungsnetz voll angebunden. (Straßenausbau, Abwasserkanal, Gas- und Stromanschluss, Lichtleiterkabel). Am Objekt bestehen keine Bau- oder Altlasten.

Objektbeschreibung Kirchplatz 1

Energetisches Wohnen Vogtland: Kirchplatz 1 - Eckdaten

Hinweis: Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung

Ein sehr attraktives, um 1910 errichtetes, innerstädtisches und unter Denkmalschutz stehendes freistehendes Massivhaus mit ansprechender Fassade und drei Vollgeschossen mit zehn Einheiten (acht Wohneinheiten/zwei Gewerbeeinheiten). Das Haus ist teilunterkellert, das Dachgeschoss ist zu Wohnzwecken ausgebaut. Es erfolgte eine grundhafte Sanierung 1999 durch den Voreigentümer sowie eine energetische Teilmodernisierung 2018 bis 2020 im Dachgeschoss, einigen Wohnungen, an der Außenhülle sowie in den Gewerbeeinheiten. Im Anschluss wurden alle Wohn- und Gewerbeeinheiten vermietet. Das Wohn- und Geschäftshaus ist an das öffentliche Versorgungsnetz voll angebunden. Am Objekt bestehen keine Bau- oder Altlasten. Im Jahre 2021 wurde das angrenzende Flurstück mit einer Größe von 826 m² erworben mit dem Ziel die Liegenschaft durch den Abriss des alten Nebengebäudes (ehemaliges Gefängnis) zu renaturieren und durch einen Garagenkomplex mit Carports und E-Ladestationen aufzuwerten. Zusätzlich wird eine der Gewerbeeinheiten zu drei neuen Wohneinheiten umgebaut. Durch die Schaffung von drei neuen Wohneinheiten und das energetische Update inklusive der Ladeinfrastruktur erfährt das Objekt eine erhebliche Steigerung des Verkehrswertes.

Die drei Mehrfamilienhäuser befinden sich im Vogtlandkreis in der Gemeinde Lengenfeld, im Süden des Bundeslandes Sachsen. Das Bundesland Sachsen hat eine lange Tradition als Wirtschaftsstandort, denn schon früh entstand hier eine leistungsfähige Industrie. Heute zählt Sachsen mit knapp 4,1 Mio. Einwohnern zum siebtgrößten Bundesland Deutschlands und gilt als der führende Mikroelektronikstandort in Europa. Die Schwerpunkte liegen dabei auf der IT- und Elektroindustrie, dem Stahl- und Maschinenbau sowie auf Zulieferern der Automobilindustrie. In der Branche arbeiten insgesamt 64.000 Beschäftigte in 2.400 Unternehmen. Das Vogtland selbst ist ein landschaftlich sehr reizvoller und prosperierender Teil Sachsens und geprägt durch mittelständische Industrien (IT, Automotive, Metallbau, Baustoffe, Handwerk, Musikinstrumente), Universitäten mit angeschlossenen Forschungseinrichtungen und Tourismus. Mit einer über dem Bundesdurchschnitt liegenden Beschäftigungsquote.

Quelle: Statistiken zu Sachsen | Statista ; Wettbewerbsfähiger Wirtschaftsstandort - Sachsen die Fakten - sachsen.de

Energetisches Wohnen Vogtland: Objektlage

Die Immobilien befinden sich in der Kleinstadt Lengenfeld mit rund 7.000 Einwohnern. Am Stadtrand von Lengenfeld, nur wenige Kilometer von den Immobilien entfernt, befindet sich der überregional bekannte Freizeitpark Plohn mit vielen Attraktionen. Die Stadt zeichnet sich außerdem durch die gute Verkehrsanbindung aus. Lengenfeld liegt an der B 94 in der Nähe der Autobahn 72 und ist an das Streckennetz der Bahn angebunden. Dadurch können die nächstgelegenen größeren Städte Zwickau (25 km) und Chemnitz (60 km) schnell erreicht werden. Die Landeshauptstadt Dresden und Leipzig sind jeweilig 130 km entfernt.

Das Objekt Kirchplatz befindet sich im Zentrum von Lengenfeld, am Kirchplatz 1. Es handelt sich um ein sehr attraktives, um 1910 errichtetes, innerstädtisches und unter Denkmalschutz stehendes freistehendes Massivhaus mit ansprechender Fassade und drei Vollgeschossen mit zehn Einheiten (neun davon derzeit vermietet). Trotz der zentralen Lage ist das Gebäude ruhig gelegen und grenzt an einen Park, der zur nahegelegenen Kirche gehört. Das Objekt Poststraße liegt Luftlinie ca. 200 Meter vom ersten Objekt entfernt in der Poststraße 19. Es handelt sich um ein kleines attraktives, 1920 errichtetes, innerstädtisches Reihen-Massivhaus samt Nebengebäude mit ansprechender Fassade.

Das Objekt Hauptstraße liegt ebenfalls in Lengenfeld, in der Hauptstraße 47. Es handelt sich um ein innerstädtisches Reiheneck-Massivhaus mit drei Vollgeschossen und vier Einheiten.

Nahversorgung

  • Einkaufen
  • Restaurants
  • Apotheken
  • Mediziner
  • Kindergarten, Schulen
  • Parks, Freizeitgestaltung

Infrastruktur

  • ÖPNV-Anbindung: ca. 2 Minuten fußläufig
  • Regionalbahnhof: Bahnhof Lengenfeld, ca. 10 Minuten fußläufig
  • Autobahn: A72, B94
  • Flughafen: Dresden und Halle/Leipzig, ca. 135 km

Die Emittentin, die Markus Hörning GmbH, steht in den Grundbüchern in allen Objekten als Eigentümerin, in der erworbenen Außenfläche am Kirchplatz mit Auflassungsvormerkung.

Die Sanierungsmaßnahmen begannen im Juni 2022. Nach erfolgreicher Sanierung der zwei Bestandsobjekte und dem Umbau der Gewerbeeinheit im Objekt Kirchplatz sollen die hinzukommenden Wohneinheiten vermietet werden. Nach der Fertigstellung sollen die Objekte im Bestand bleiben. Die Rückführung der Darlehen aus dem Crowdinvesting erfolgt aus Eigenmitteln oder mittels einer Anschlussfinanzierung.

Energetisches Wohnen Vogtland: Zeitplan

Die Rückführung der Nachrangdarlehen erfolgt aus Eigenmitteln oder einer Anschlussfinanzierung. Die Mieteinnahmen der drei Objekte decken die laufenden Zinszahlungen. Die Planung ergab für die vorliegenden Mehrfamilienhäuser Verkaufserlöse für die Wohneinheiten i.H.v. 2.680.000 Euro. Bei der Prognose wurden KfW-Förderungen, welche die Emittentin in Anspruch nehmen möchte, nicht berücksichtigt. Diese stehen somit als zusätzlichen Puffer bereit.

Energetisches Wohnen Vogtland: Projektkalkulation

Hinweis: Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

Das Gesamtinvestitionsvolumen inklusive aller Finanzierungsnebenkosten und Gebühren beläuft sich auf ca. 2.456.000 Euro. Die langfristige Projektfinanzierung erfolgt über die Sparkasse Vogtland, mit der ein Fremdkapitalvolumen in Höhe von rund 1.255.000 Euro vereinbart wurde. Der Darlehensvertrag konnte bereits mit der Bank abgeschlossen werden. Daraus ergibt sich ein Eigenkapitalbedarf für das geplante Vorhaben in Höhe von etwa 520.000 Euro. Das Eigenkapital wurde bereits durch die Emittentin Markus Hörning GmbH eingebracht. Die durch die vorliegende Kapitalanlage eingeworbenen Mittel dienen der energetischen Sanierung der Immobilien sowie der Errichtung von Ladeinfrastruktur auf der Außenfläche der Immobilie Kirchplatz 1. Die Verzinsung der Kapitalanlage soll durch die laufenden Erträge der Emittentin u.a. aus der Vermietung der Wohn- und Gewerbeeinheiten nach erfolgreicher Sanierung bedient werden. Die Tilgung erfolgt aus Eigenmitteln der Emittentin oder durch eine Anschlussfinanzierung. Zusätzlich beantragt die Emittentin Förderungen für die energetischen Einzelmaßnahmen und die Wohneinheiten (Zuschuss 461), die jedoch in der Finanzplanung nicht berücksichtigt wurden. Die Emittentin rechnet mit der Genehmigung von Förderungen in Höhe von mehr als 200.000 Euro. Darüber hinaus soll für den Bau der Photovoltaikanlage eine Förderung beantragt werden. Die Bewilligung des Zuschusses für öffentliche Ladeinfrastruktur vor Ort liegt bereits vor. Die Fördersummen wurden beim Gesamtinvestitionsvolumen nicht berücksichtigt und bieten bei Gewährung ein zusätzliches finanzielles Polster für das Vorhaben.

Energetisches Wohnen Vogtland: Finanzierungsstruktur
Energetisches Wohnen Vogtland: Finanzierungsstruktur

Vorstellung der Emittentin

Die Markus Hörning GmbH ist in Rodewisch ansässig, welche 2016 gegründet wurde. Es ist Teil der familiär geführten Hörning Unternehmensgruppe und im Bereich des Immobilienmanagements, Wohnungsbaus, der energetischen Sanierung und der Projektentwicklung im Bereich barrierefreier Seniorenwohnungen tätig. Der Geschäftsführer ist Markus Hörning, der als gelernter Kaufmann für Grundstücks- und Wohnungswirtschaft bereits 17 Jahre Erfahrung in der Branche sammeln konnte. 2015 folgte dann die Zertifizierung zum Gutachter mit der Akkreditierung als Sachverständiger für Immobilienbewertung.

Es werden fast alle relevanten, zeit- und kostenintensiven Leistungsbausteine – von der Projektvorbereitung und -durchführung, der Bauabwicklung, über Standort- und Objektanalysen, bis hin zur Vermietung und Verwaltung – unter Markus Hörnings Leitung entweder durch die Emittentin selbst oder durch externe Dienstleister erbracht. Die externen Leistungserbringer sind über Dienstleistungsverträge mit der Markus Hörning GmbH verbunden. Die Gruppe arbeitet nach dem Prinzip des Lean-Managements, welches die fixen Kosten minimiert.

Die Zielsetzung der Markus Hörning GmbH ist die Umsetzung innovativer Wohnraumkonzepte für bezahlbaren Wohnraum unter ökologischen Aspekten. Ökonomie, Ökologie und Soziales sind gleichsam wichtig. Mieter und ggf. vorhandene Interessenten mit ernsthaftem Kaufinteresse entscheiden hinsichtlich Raumaufteilung, Nutzung und Ausstattung mit, was die Akzeptanz, Identifikation und Bindung der Nutzer stark erhöht und für eine langfristige Bindung der Mieter sorgen soll. Die Markus Hörning GmbH hat bisher bereits 17 Projekte erfolgreich umgesetzt.

Die Markus Hörning GmbH fungiert als Emittentin der nachrangigen Vermögensanlage „Energetisches Wohnen Vogtland“. Sie ist unter dem Aktenzeichen HRB 30304 beim Amtsgericht Chemnitz eingetragen. Die Geschäftstätigkeit der Emittentin umfasst den An- und Verkauf sowie Verwaltung eigener Grundstücke und Immobilien; die Vermietung bzw. die Verpachtung von Immobilien, Dienstleistungstätigkeiten im Bereich Immobilien, die Vorbereitung und Durchführung von Bauvorhaben als Bauherr im eigenen Namen auf eigene Rechnung, Geschäftsführung bei anderen Unternehmen und alle damit im Zusammenhang stehenden Geschäfte.

Es ist bereits das dritte Projekt, welches gemeinsam mit WIWIN umgesetzt wird. Das erste Projekt mit einem Emissionsvolumen von 400.000 € wurde bereits vorzeitig abgelöst.

Die Emittentin hält insgesamt zwölf Immobilien sowie ein Bauland mit einem Verkehrswert von insgesamt ca. 8,4 Mio. Euro (Stand Februar 2022) im Bestand. Alle Immobilien mit Ausnahme der beiden Objekte Hauptstraße 47 und Poststraße 19 sind aktuell vollvermietet. Insgesamt stehen noch Restvaluta gegenüber Banken in Höhe von rd. 6,4 Mio. Euro (Stand Februar 2022) aus. Der monatliche Kapitaldienst liegt bei rd. 21.000 Euro und wird durch die monatlichen Mieteinnahmen von rd. 37.000 Euro bedient. Jährlich ergibt sich somit ein Mietüberschuss von 192.000 Euro.

Energetisches Wohnen vogtland: Immobilienbestand der Emittentin

Um die Interessen der Anleger zu wahren, hat die Muttergesellschaft der Emittentin, die MH Liegenschaften GmbH, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Chemnitz unter HRB 28359, im Rahmen einer Patronatserklärung erklärt, die Ansprüche der Anleger auf Rückzahlung der Darlehensbeträge gegenüber der Emittentin abzusichern. Das Patronat ist insgesamt auf einen Höchstbetrag von 700.000,- Euro beschränkt. Eine dingliche Besicherung der Rückzahlungsansprüche ist nicht erfolgt.

Die Markus Hörning GmbH weist eine ausgezeichnete Bonität auf und wurde dafür zum dritten Mal in Folge mit dem CrefoZert Bonitätszertifikat auch in 2022 ausgezeichnet.

Damit gehört die Markus Hörning GmbH zu den zwei Prozent der bonitätsstarken deutschen Unternehmen, die die strengen CrefoZert-Kriterien erfüllen. Die Kriterien, zum Erhalt dieses Zertifikats sind:

  • Bonitätsindex zwischen 100 und 249
  • Letzte zwei Jahresabschlüsse werden geprüft
  • Befragung zur Geschäftslage und Zukunftsperspektive
Energetisches Wohnen Vogtland: Übergabe Crefo Zertifikat
Energetisches Wohnen Vogtland: Crefo Zertifikat

Zum Vergrößern klicken.

Die Markus Hörning GmbH ist bereits seit 2016 auf dem Immobilienmarkt im Vogtland tätig. Seither konnten bereits 17 Projekte erfolgreich umgesetzt werden. Der Fokus liegt hierbei auf dem Erwerb und der Entwicklung attraktiver historischer Bausubstanz für den Handel und den Eigenbestand. Dabei werden Bestandsimmobilien nach strengen Auswahlkriterien günstig angekauft und mit hohem Qualitätsstandard saniert. Es wird auf die Verwendung von nachhaltigen Materialien wie bspw. Holzfaserstoffe für die Dachdämmung geachtet. Dort wo es möglich ist, findet die Wärmeversorgung über Erdwärme statt. Zudem werden, sofern möglich, Photovoltaikanlagen auf den Dächern installiert. Ziel ist es nach der Sanierung den KfW Effizienzhaus 55-Standard zu erreichen. Meist handelt es sich bei den Immobilien (in der Regel denkmalgeschützte Immobilien) um Objekte in 1a- und 1b- Lagen mit sehr guter infrastruktureller Einbettung.

Energetisches Wohnen Vogtland: Referenzprojekt
Energetisches Wohnen Vogtland: Referenzprojekt
Energetisches Wohnen Vogtland: Referenzprojekt

Das Chancen-Profil von Energetisches Wohnen Vogtland

Diese Anlagebroschüre (Werbung) enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Ri-siken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zur Zeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirt-schafts- und Wettbewerbssituation, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Die Markus Hörning GmbH übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Anlagebroschüre (Werbung) enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.

Der in Aussicht gestellte Zinssatz der Kapitalanlage von 7,50 % p.a. basiert auf relativ gut prognostizierbaren Umsatzerlösen der sanierten Immobilien.

Die Emittentin hält vollvermietete Immobilien im Bestand. Die dortigen Einnahmen durch die Kaltmieten übersteigen zum aktuellen Stand den Kapitaldienst um bis zu 56,76%. Allein durch die derzeitige Vermietung des Objekts Kirchplatz 1 können aktuell jährliche Einnahmen in Höhe von 39.000 Euro erwirtschaftet werden. Diese Liquidität steht der Emittentin zusätzlich zu den erwarteten Mieteinnahmen aus den Objekten Hauptstraße, Poststraße und Kirchplatz zur Zinszahlung der vorliegenden Kapitalanlage zur Verfügung.

Die eingeworbenen Mittel dienen unter anderem der Durchführung eines energetischen Sanierungsprojekts in Lengenfeld, das durch hohe Energieeffizienz, den Einsatz Erneuerbarer Energien sowie die Nutzung nachwachsender Baustoffe überzeugen soll.

Die Markus Hörning GmbH ist ein wachsendes, prosperierendes Unternehmen, deren Protagonisten fest im Vogtland verwurzelt sind und einen hervorragenden Ruf als nachhaltige und solide aufgestellte Immobilienentwickler in der Region genießen. Das Vertrauen in das Unternehmen spiegelt sich auch im Vermietungsstand der bisherigen sanierten Objekte wider: alle fertiggestellten Wohnungen wurden bisher immer zu 100% vermietet. Das Unternehmen ist zum großen Teil eigenkapitalfinanziert. Der Immobilienmarkt im Vogtland entwickelt sich aktuell, wie auch anderenorts, sehr dynamisch. Die Ertragslage der Immobilien im Vogtland liegt deutlich über der von Ballungsgebieten und Großstädten. Die Erwerbspreise sind (noch) günstig, hochwertiger Wohnraum wird stark nachgefragt.

Der Sanierung und Modernisierung von Bestandsimmobilien kommt eine hohe Bedeutung zur Minderung der Emissionen aus dem Gebäudesektor zu. Im Vergleich zum reinen Neubau einer Immobilie werden bestehende, in der Immobilie gebundene, Ressourcenerhalten und bereits genutzte Flächen verwendet. Bei der Sanierung und Modernisierung nimmt die Verwendung von nachwachsenden Ressourcen als Baustoffe eine zentrale Rolle ein. Der geplanten Sanierung liegt ein umfassendes Gesamtkonzept zur energetischen Sanierung unter Einbeziehung von erneuerbaren Energien (z. B. Einsatz von Photovoltaik, Solarthermie und Pelletheizung) zugrunde. Die Objekte sollen in dem Maße saniert werden, das die Objekte nach Fertigstellung der Sanierung den Effizienzhaus 55 Standard der KfW erreichen. Nach aktuellem Stand der Planung werden bei der Errichtung der Garagen und Stellplätze am Kirchplatz 1 acht Stellplätze mit einer E-Ladesäule ausgestattet. Die im Rahmen dieses Projektes sanierten und modernisierten Immobilien werden also langfristig ihren Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen durch den Immobiliensektor leisten. Die Sanierungsarbeiten der Objekte haben bereits begonnen.

Die Muttergesellschaft der Emittentin, die MH Liegenschaften GmbH, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Chemnitz unter HRB 28359, hat im Rahmen einer Patronatserklärung erklärt, die Ansprüche der Anleger auf Rückzahlung der Darlehensbeträge gegenüber der Emittentin abzusichern. Das Patronat ist insgesamt auf einen Höchstbetrag von EUR 700.000,- Euro beschränkt. Eine dingliche Besicherung der Rückzahlungsansprüche ist nicht erfolgt.

Die Gesellschafter der Objektgesellschaft sowie die mit der Durchführung der Sanierung der Objekte beauftragten Personen, Unternehmen und Dienstleister verfügen über langjährige Erfahrung in der Immobilienbranche sowie im Bauträgergeschäft. Markus Hörning ist zertifizierter Immobilien-Gutachter und in der Lage, den energetischen Sanierungsbedarf der eigenen Immobilien zu erfassen und die optimalen Umsetzungen zu gewährleisten. Das Zusammenspiel aus hochwertiger Sanierung mit einem attraktivem Mietangebot bei guter Rendite im Verhältnis zum Verkehrswert passt.

Zum Erstellungszeitpunkt der vorliegenden Anlagebroschüre ist bekannt, in welches Objekt die Mittel aus der Kapitalanlage fließen. Somit entfallen Risiken weitgehend, die bestehen würden, wenn entsprechende Objekte erst identifiziert werden müssten.

Eine Nachschusspflicht der Kapitalgeber ist ausgeschlossen. Für den Kapitalgeber besteht also keine Verpflichtung, Zahlungen an die Emittentin oder die Projektgesellschaft zu leisten, die über die ursprünglich erbrachte Zeichnungssumme hinausgehen.

Die an der Markus Hörning GmbH beteiligten Gesellschaften bzw. Personen verfügen über langjährige Erfahrung im Crowdinvesting-Bereich. Bis Juni 2022 konnten insgesamt neun Crowdinvestings erfolgreich durchgeführt werden. Bereits vier dieser Crowdinvestings konnten vorzeitig an die Anleger zurückgeführt werden. Über WIWIN hat die Markus Hörning GmbH bereits zwei Crowdinvestings gestartet. Die Zinszahlungen (in Höhe von 90.035,52 Euro) dieser beiden Crowdinvestings wurden in der Vergangenheit fristgerecht, oftmals bereits vor dem Zinszahlungstermin, beglichen. Ende Mai diesen Jahres wurde die Tilgung in Höhe von 400.000 Euro für eines dieser beiden Crowdinvestings fristgerecht zurückgeführt.

Aufgrund Ihrer mittel- und langfristigen Planung konnte die Emittentin die wichtigsten Grundmaterialien für die Bauvorhaben im letzten Jahr bzw. Halbjahr bereits einkaufen und einlagern. Dadurch konnte sich die Markus Hörning GmbH die Baumaterialien zu moderaten Preisen beschaffen.

Da die Immobilien bereits errichtet wurden entfällt im Vergleich zu einem Neubau das Entwicklungs- und Baurisiko für diese Immobilien, da diese beiden Phasen bereits abgeschlossen wurden.

Das Risiko-Profil von Energetisches Wohnen Vogtland

Nachfolgend können nicht sämtliche mit der Kapitalanlage verbundenen Risiken ausgeführt werden. Auch die nachstehend genannten Risiken können hier nicht abschließend erläutert werden. Die Reihenfolge der aufgeführten Risiken lässt keine Rückschlüsse auf mögliche Eintrittswahrscheinlichkeiten oder das Ausmaß einer potenziellen Beeinträchtigung zu.

Es besteht da Risiko des Totalverlustes des Darlehensbetrags und der Zinsansprüche. Über den Totalverlust der Vermögensanlage hinaus besteht das Risiko der Gefährdung des weiteren Vermögens des Anlegers bis hin zu dessen Privatinsolvenz. Sofern der Anleger den Erwerb der Vermögensanlage teilweise oder vollständig fremdfinanziert, hat er den Kapitaldienst für diese Fremdfinanzierung auch dann zu leisten, wenn keinerlei Rückflüsse aus der Vermögensanlage erfolgen sollten. Auch eventuelle zusätzliche Steuern auf den Erwerb, die Veräußerung oder die Rückzahlung der Vermögensanlage sind vom Anleger im Falle fehlender Rückflüsse aus seinem weiteren Vermögen zu begleichen. Der betreffende Anleger könnte somit nicht nur sein eingesetztes Kapital verlieren, sondern müsste das zur Finanzierung der Vermögensanlage aufgenommene Fremdkapital inklusive Zinsen zurückzahlen und/oder die eventuellen zusätzlichen Steuern aus seinem weiteren Vermögen leisten. Alle vorgenannten Risiken könnten zur Privatinsolvenz des Anlegers führen. Das den Anleger treffende maximale Risiko ist die Privatinsolvenz des Anlegers.

Für alle Zahlungsansprüche der Anleger aus dem Nachrangdarlehen (Zinsen, variable Zinsen, Vorfälligkeitsentschädigung und Rückzahlung) gilt eine vorinsolvenzrechtliche Durchsetzungssperre. Daher sind Zahlungen auf die Zahlungsansprüche solange und soweit ausgeschlossen, soweit die Zahlungen zu einer Zahlungsunfähigkeit der Emittentin im Sinne des § 17 InsO oder einer Überschuldung der Emittentin im Sinne des § 19 InsO führen oder bei der Emittentin eine Zahlungsunfähigkeit im Sinne von § 17 InsO oder eine Überschuldung im Sinne von § 19 InsO bereits besteht. Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre kann zu einer dauerhaften Nichterfüllung der Ansprüche des Anlegers aus dem Nachrangdarlehen führen. Daher ist das Bestehen eines Anspruchs der Anleger auf Zahlungen von der wirtschaftlichen Situation der Emittentin und insbesondere auch von deren Liquiditätslage abhängig. Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre bewirkt eine Wesensänderung der Geldhingabe vom bankgeschäftstypischen Darlehen mit unbedingter Rückzahlungsverpflichtung hin zur unternehmerischen Beteiligung mit einer eigenkapitalähnlichen Haftungsfunktion. Dem Anleger wird ein Risiko auferlegt, das an sich nur Gesellschafter trifft, ohne dass ihm zugleich die korrespondierenden Informations- und Mitwirkungsrechte eingeräumt werden. Nach § 49 Abs. 3 GmbHG hat die Geschäftsführung die Gesellschafterversammlung einzuberufen, wenn es zu einem Verlust des hälftigen Stammkapitals gekommen ist. Im Rahmen dieser Gesellschafterversammlung können die Gesellschafter entscheiden, ob sie die Geschäftstätigkeit gleichwohl fortsetzen und damit riskieren wollen, auch noch die zweite Hälfte des eingebrachten Kapitals aufzubrauchen. Der Anleger hat mit dem Nachrangdarlehen keine derartigen Informations- und Entscheidungsbefugnisse. Für Anleger besteht insoweit das Risiko, dass im Falle eines entsprechenden Verlustes die Gesellschafter entgegen den Interessen des Anlegers die Fortsetzung der Geschäftstätigkeit beschließen und eine Einstellung nicht erfolgt. Hierdurch besteht das Risiko des vollständigen Verlustes des eingesetzten Kapitals. Für den Anleger bedeutet dies, dass das von ihm übernommene Risiko in gewisser Hinsicht sogar über das unternehmerische Risiko eines Gesellschafters hinausgehen kann. Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre gilt bereits für die Zeit vor Eröffnung eines Insolvenzverfahrens. Der Anleger kann demzufolge bereits dann keine Erfüllung seiner Ansprüche aus den Nachrangdarlehen verlangen, wenn die Emittentin im Zeitpunkt des Leistungsverlangens des Anlegers überschuldet oder zahlungsunfähig ist oder die Erfüllung der Zahlungsansprüche der Anleger zu einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit führen würde. Die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre kann zu einer dauerhaften, zeitlich nicht begrenzten Nichterfüllung der Ansprüche des Anlegers führen. Der Anleger übernimmt mit dem Nachrangdarlehen ein Risiko, welches über das allgemeine Insolvenzausfallrisiko hinausgeht. Für den Anleger besteht das Risiko, dass er im Falle des Vorliegens einer vorinsolvenzlichen Durchsetzungssperre keine Zahlungen zum eigentlichen Zahlungstermin mangels Vorliegens eines Anspruchs von der Emittentin verlangen kann. Wird die vorinsolvenzliche Durchsetzungssperre nicht beseitigt, kann dies den Totalverlust des Anlagebetrags für den Anleger zur Folge haben.

Im Falle einer Insolvenz der Emittentin werden Forderungen gegen die Emittentin aus den Nachrangdarlehen erst nach allen in § 39 Abs. 1 Nr. 1 bis 5 InsO bezeichneten Forderungen bedient, soweit zwingende gesetzliche Bestimmungen nichts anderes vorschreiben (Nachrangigkeit der Ansprüche der Anleger). Aus diesem Grund erhalten Anleger erst nach Befriedigung der Gläubiger, die den Ansprüchen der Anleger vorgehen, eine Zahlung auf das Nachrangdarlehen. Das Nachrangdarlehen ist eine Vermögensanlage für das keine gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung (wie z. B. durch eine Einlagensicherung der Banken) besteht. Im Fall einer Insolvenz erhalten Anleger der Emittentin nur dann eine Zahlung, wenn Ihnen trotz der Nachrangigkeit eine Quote zugeteilt wird. Wird keine Quote zugeteilt, bedeutet dies für den Anleger einen Totalverlust seines Darlehensbetrags und der Zinsansprüche. Zudem besteht die Gefahr, dass ein Insolvenzverwalter bereits erfolgte (variable) Zinszahlungen anficht und zurückfordert.

Verstärkt durch die COVID-19-Pandemie und den Ukraine-Konflikt beklagen immer mehr Bauunternehmer Lieferengpässe bis hin zu Lieferstopps von Baumaterialien. Viele Baustoffe können teilweise nicht einmal mehr bestellt werden. Sollte es zu Lieferengpässen kommen, kann es zu Bauunterbrechungen bis hin zu einem Baustopp kommen. Die fristgerechte energetische Sanierung der Immobilien wäre dann nicht mehr möglich, wodurch die Emittentin keine Gewinne erwirtschaften könnte, was wiederum zur Folge haben kann, dass die Ansprüche der Anleger aus den Nachrangdarlehen nicht oder nicht in der geplanten Höhe bedient werden können, bis hin zum Totalverlust.

Steigende Preise von Baustoffen könnten die für die energetische Sanierung der Immobilien veranschlagten Kosten erhöhen, wodurch der Verkauf der Immobilie unrentabel werden würde. Dies würde wiederum dazu führen, dass die Emittentin keine Gewinne erwirtschaften könnte, was wiederum zur Folge haben kann, dass die Ansprüche der Anleger aus den Nachrangdarlehen nicht oder nicht in der geplanten Höhe bedient werden können, bis hin zum Totalverlust.

In dem Falle, dass einer oder mehrere zukünftige wesentliche Vertragspartner der Emittentin insolvent werden, besteht das Risiko, dass bestimmte Leistungen, wie Bauleistungen und/oder Lieferungen von Materialien für die Sanierung nicht erbracht werden und neue Verträge mit anderen Anbietern abgeschlossen werden müssten. Der Abschluss neuer Verträge sowie die damit verbundenen zeitlichen Verzögerungen würden weitere Aufwendungen verursachen. Darüber hinaus wäre die Emittentin möglicherweise gezwungen, höhere Vergütungen an die neuen Vertragspartner zu zahlen. Hierdurch kann die Emittentin in ihrer Fähigkeit Gewinne zu erwirtschaften beeinträchtigt werden, was zur Folge haben kann, dass die Ansprüche der Anleger aus den Nachrangdarlehen nicht oder nicht in der geplanten Höhe bedient werden können, bis hin zum Totalverlust.

Neuigkeiten zur Immobilie am Kirchplatz

21.09.2022: Der Umbau der ehemaligen Gewerbeeinheiten ist abgeschlossen und die drei geplanten Wohnungen am Kirchplatz sind bezugsfertig. Ab Oktober 2022 werden diese vollständig vermietet. Laut anfänglicher Planung sollte die Fertigstellung erst zum Jahresende erfolgen, daher ist die frühzeitige Fertigstellung ein großer Meilenstein.

Saniertes Wohnzimmer in der Immobilie am Kirchplatz
Ausgebautes Bad in der Immobilie am Kirchplatz

Das alte Gefängnis auf dem Grundstück wurde bereits abgerissen. Damit kann schon bald mit der Errichtung des Garagenkomplexes begonnen werden.

Abriss Garagen Immobilie am Kirchplatz

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger/innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

Informationen zu Quellen & Bildrechten

An den Anfang scrollen