Überspringen zu Hauptinhalt

Die Unternehmensdetails der Crowdinvesting-Kampagne für Lemonaid

„Gute Taten, gutes Design und guter Geschmack müssen sich nicht ausschließen, im Gegenteil: so sollten Produkte heutzutage gedacht und gemacht werden.“

So die Überzeugung von Paul Bethke und Felix Langguth, die schließlich zur Gründung von Lemonaid & ChariTea führte. Sie wollten ein Social Business schaffen, das Hilfsgelder nicht durch Druck auf die Tränendrüse oder Appelle an das schlechte Gewissen sammelt. Sondern mit Limos und Tees, die gekauft werden, weil sie leckerer und hochwertiger als konventionelle Drinks sind – und dabei auch noch gut aussehen.

Lemonaid Gründer Felix und Paul

Paul Bethke kam die Idee zu Lemonaid & ChariTea während seiner Zeit in Sri Lanka. Er hatte dort nach seinem Wirtschaftsstudium in Hamburg und Paris als Entwicklungshelfer angefangen – und schnell gemerkt, dass er so nicht arbeiten wollte: Mit dickem Spesenkonto, in einer westlichen NGO-Blase und mit wenig Fokus auf Effizienz. Zurück in Hamburg, sammelte er zunächst praktische Erfahrungen in der Getränkebranche, um 2009 schließlich die Lemonaid Beverages GmbH zu gründen.

Felix Langguth hatte gemeinsam mit Paul in Hamburg Volkswirtschaftslehre studiert. Er arbeitete anschließend zunächst in der Wirtschaftsforschung und Unternehmensberatung, dort fehlte ihm aber zunehmend die Sinnhaftigkeit seiner täglichen Arbeit. Paul musste ihn deshalb nicht lange überreden, seine ausgewiesene Expertise als Controller und CFO für die gute Sache einzubringen und Mitgründer der Lemonaid Beverages GmbH zu werden.

Neben den Gründern treiben mittlerweile fast 100 Mitarbeiter*innen die Trinken-hilft-Mission voran. Ob als Botschafter*innen im Vertrieb, im Marketing, in Innendienst, Produktion oder Buchhaltung – alle sind mit viel Herzblut und Überzeugung an Bord. Nicht zuletzt, weil sie auf den gemeinsamen Projektreisen in die Länder der Zutaten und Sozialprojekte jedes Jahr mit eigenen Augen sehen, was den Kern von Lemonaid & ChariTea ausmacht: dass die eigene Arbeit wirklich etwas verändert.

Lemonaid - Projektreise Gründer und Team
Lemonaid Zeitstrahl TRINKEN-HILFT-PRINZIP

Lemonaid findet es gut, dass fair gehandelte Produkte immer mehr Verbreitung finden. Angesichts einer enormen globalen Ungleichheit, die ihre Wurzeln oft noch im menschenverachtenden Kolonialismus hat, vertritt Lemonaid die Ansicht: fair ist noch nicht fair genug.

Jedes verkaufte Produkt der Marken Lemonaid & ChariTea unterstützt deshalb mit 5 Cent pro Flasche bzw. 10 Cent pro Teepackung zusätzlich zum fairen Handel soziale Projekte in Lateinamerika, Afrika und Asien. Die Auswahl, Projektbegleitung und Mittelvergabe leistet der gemeinnützige Lemonaid & ChariTea e.V.

Lemonaid Grafik Kreislauf TRINKEN-HILFT-PRINZIP

Seit der Gründung kamen so schon über 6 Millionen Euro für 50 Sozialprojekte in 7 Ländern zusammen. In diesem Jahr wurden sogar zum ersten Mal über eine Million Euro binnen eines Jahres für den Verein erwirtschaftet.

Der Schwerpunkt des Lemonaid & ChariTea e.V. liegt auf der Förderung von Bildungseinrichtungen und nachhaltigen Existenzgründungen in Weltregionen, die global in vielfacher Weise benachteiligt sind. So sollen die Menschen vor Ort nachhaltig unterstützt werden, ihr Leben selbstbestimmt und frei von wirtschaftlicher Abhängigkeit gestalten zu können.

Lemonaid „PROJEKTLÄNDER“ (LANDKARTE)

Einige Beispiele für die Arbeit des Lemonaid & ChariTea e.V.:

In Indien fördert der Verein unter anderem die berufliche Bildung von Frauen, ein Projekt zur Wiederbelebung traditionellen Handwerks sowie eine Frauenkooperative in Darjeeling.

Lemonaid Projekt Indien

In Paraguay unterstützt der Verein die ökologische Landwirtschaftsschule San Juan, den Kinderhort „Unser Raum“, sowie das Projekt „Fundación Paraguay“ zur Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen.

Lemonaid Projekt Paraguay

In Südafrika werden unter anderem eine Saatgutbank für nachhaltige Landwirtschaft und ein Ökotourismus-Projekt gefördert, sowie zusammen mit der “Dream Factory Foundation” Zukunftsperspektiven für Jugendliche geschaffen.

Lemonaid Projekt Südafrika

Nur einige Beispiel, der wichtigen und vielfältigen Arbeit des Lemonaid & ChariTea e.V.. Ein genauerer Einblick findet sich auf seiner Website:

www.lemonaid-charitea-ev.org

Die Arbeit des Vereins, wie auch die Förderung des ökologischen Landbaus und fairen Handels, unterstützen die Sustainable Development Goals. Diese wurden von den Mitgliedsländern der Vereinten Nationen 2015 als gemeinsame Ziele für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen.

So helfen beispielsweise faire Löhne im Kampf gegen Armut und Hunger, sorgen für menschenwürdige Arbeit und nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Und die Schulprojekte des Lemonaid & ChariTea e.V. fördern hochwertige Bildung, Geschlechtergerechtigkeit und den Abbau sozialer Ungleichheit.

Lemonaid SUSTAINABLE DEVELOPMENT GOALS (SDG)

Alles begann mit einer Limo aus frischgepressten Limetten, die Paul in Sri Lanka am Strand trank.

Lemonaid Limo aus frischgepressten Limetten

Er arbeitete dort nach dem verheerenden Tsunami von 2004 in der Entwicklungszusammenarbeit, zweifelte aber zunehmend an ihrer  Umsetzung: Nicht auf Augenhöhe mit den Menschen vor Ort und mit wenig Verantwortung für den effizienten und sinnvollen Einsatz der Hilfsgelder.

Also beschloss er, es ganz anders zu machen: Mit einem Social Business, das seine Hilfsgelder selbst erwirtschaftet und so mehr Verantwortlichkeit schafft. Und mit Getränken, die es so zu Hause in Deutschland bis dahin nicht gab:

Limonaden aus besten Direktsäften, sowie Eistees aus echtem, frisch aufgebrühtem Tee. Aus 100% hochwertigen Bio-Zutaten, fair gehandelt, mit weniger oder sogar ganz ohne Zucker – und frei von jedem Schnickschnack.

2009 war es soweit: Die frisch gebackenen Gründer lieferten die ersten Kisten in die ersten kleinen, feinen Cafés und Feinkostläden Hamburgs aus. Die Sorten zum Start: Lemonaid Limette (natürlich), ChariTea green, red und black.

Heute, 12 Jahre später, gibt es ganze 10 Sorten Softdrinks, 18 ChariTea Tees und drei Lemonaid Frischsäfte. Sie stehen in den Kühlschränken und Regalen von über 22.000 ausgesuchten Gastronomien und Läden – in mehr als 18 Ländern Europas und darüber hinaus.

Lemonaid Produkt LIMONADEN
Lemonaid Produkt EISTEES
Lemonaid Produkt Charteas

Es ist einer der gesellschaftlichen Megatrends: Fast ein Viertel der ca. 288 Millionen in der EU lebenden Menschen zwischen 15 und 64 Jahren1 interessiert sich für das Thema Nachhaltigkeit2. Natürliche und gesunde Produkte werden Jahr für Jahr stärker nachgefragt.

Umsatzentwicklung von Bio-Produkten

Umsatzentwicklung von Fairtrade-Produkten

Mit den Marken Lemonaid & ChariTea ist Lemonaid ein weithin bekannter und anerkannter Pionier im Bereich der Social Businesses in Deutschland und konnte sich in den 12 Jahren seit der Gründung eine hohe Wertschätzung und Glaubwürdigkeit bei den Kund*innen erarbeiten.

Mit dem Start in Szenegastronomie und Feinkosthandel hat Lemonaid behutsam starke Marken aufgebaut, deren großes und durch die aufgezeigten Entwicklungen stetig wachsendes Potenzial jetzt auch im Lebensmitteleinzelhandel weiter erschlossen werden kann.

Hier erfolgte der Markteintritt aus Gründen der Markenführung bewusst später oder steht in einigen internationalen Märkten sogar noch aus. Ein enormes Potenzial also, das nun mit dem Rückenwind der aufgebauten Bekanntheit und Markenstärke für die Trinken-hilft-Mission erobert werden will.

1 https://www.statista.com/statistics/253372/total-population-of-the-european-union-eu/
2 Mittelwert aus den drei Studien abzgl. eines Abschlages für die Conversionverluste:
https://zeb-consulting.com/en-DE/ulrich-hoyer-on-our-sustainability-study,
https://hbr.org/2019/07/the-elusive-green-consumer
https://digital.gfk.com/understanding-todays-green-consumer

Der Erfolg der bisherigen Unternehmensgeschichte zeigt sich anschaulich an dem Absatzwachstum. Seit der Gründung im Jahr 2009 sind die Absätze, bis auf eine „Corona-Delle“ im letzten Jahr, stetig gestiegen. Wurden 2010 noch 740.000 Flaschen verkauft, werden nach einem durchschnittlichen Wachstum von ca. 38% p.a. dieses Jahr schon ca. 25 Millionen verkaufte Flaschen erwartet.

Ein neuer Absatzrekord – trotz Corona-Pandemie und damit verbundenen Einschränkungen für die Gastronomie.

Lemonaid Grafik Geschäftsentwicklung Wachstum

Den vollständigen Jahresbericht 2020 finden Sie hier:

http://crowdinvesting.lemon-aid.de/jahresbericht2020.pdf

Ein weiterer Indikator für den bisherigen Erfolg des Unternehmens ist das Wachstum der Mitarbeiter*innen. Mit 2 Gründern gestartet, stieg die Zahl schnell auf 50 Team-Mitglieder im Jahr 2013 und liegt heute bei 95. Der Schwerpunkt liegt hier auf den „Botschafter*innen“, wie Lemonaid die Vertriebsmitarbeiter*innen im Außendienst nennt, die die Trinken-hilft-Idee jeden Tag mit viel Herzblut in die Gastronomien und Läden bringen.

Auch die Expansion ins Ausland ließ nicht lange auf sich warten. Die große Nachfrage nach den so ganz anderen Drinks aus Deutschland wurde 2014 mit großem Erfolg erstmals in den europäischen Nachbarländern Österreich, Schweiz und den Niederlanden bedient. Bereits im folgenden Jahr zogen etliche weitere Märkte nach. Heute werden Lemonaid & ChariTea in mehr als 18 Ländern weltweit verkauft.

Lemonaid Grafik Expansion Zunahme internationale Märkte

Ihren Anfang hatte diese Erfolgsgeschichte in den kleinen, feinen Cafés, Restaurants und Clubs der Metropolen. Im weiteren Verlauf jedoch wurde der Handel immer wichtiger. Zuerst durch Einzug in die wichtigsten Bio-Supermärkte, später auch in den konventionellen Handel, bei Edeka, Rewe & Co.

Lemonaid Grafik Absatz Deutschland international

Lemonaid & ChariTea wurden auf St. Pauli geboren – und auch heute noch macht der Absatz innerhalb Deutschlands den größten Teil aus. Die internationalen Märkte haben jedoch stetig aufgeholt und liegen heute schon bei fast 40 %.

Lemonaid hat also schon viel erreicht – aber noch viel mehr vor:

Lemonaid plant in nachhaltiges Wachstum zu investieren, so wie sie es schon die letzten 12 Jahre erfolgreich getan haben. Lemonaid beabsichtigt den Marktanteil der Produkte und somit die Fördersumme des gemeinnützigen Lemonaid & ChariTea e.V. auch in Zukunft stetig weiter auszubauen.

Der Schwerpunkt liegt hierbei auf der verstärkten Realisierung des aufgezeigten Potenzials in Gastronomie und Handel – in Deutschland, wie auch international. Immer darauf bedacht, den Umsatz auf viele Säulen zu verteilen und Abhängigkeiten von großen Handelskonzernen zu vermeiden.

Lemonaid hat zudem dieses Jahr eine neue Produktlinie für den umsatzstarken Frischebereich der Supermärkte auf den Markt gebracht: Lemonaid JUICE. Lemonaid baut dabei auf die langjährige Kompetenz bei Bio-Direktsäften auf, um Impulskäufer*innen endlich eine nachhaltige Premium-Alternative zu konventionellen Säften zu bieten.

Hinweis: Dieses Angebot richtet sich nicht an Staatsbürger*innen der Vereinigten Staaten von Amerika.

An den Anfang scrollen