Überspringen zu Hauptinhalt
Envola Ausseneinheit Wird Eingesetzt

Envola – umweltfreundliche Gebäudeklimatisierung dank innovativer Speicherwärmepumpe

Schon bald werden Anleger/innen über WIWIN die Möglichkeit haben, in das aufstrebende GreenTech Envola zu investieren. Doch: Welche Geschäftsidee verbirgt sich eigentlich genau hinter dem Ulmer Start-up? Und was macht die anstehende Crowdinvesting-Kampagne mit WIWIN so besonders? Eine Kurz-Vorstellung.

Die Zielvorgabe ist eindeutig, die Umsetzung mangelhaft: Soll der Gebäudebestand in Deutschland bis 2045 vollständig klimaneutral werden, liegt noch ein großes Stück Arbeit vor uns. So mag die Bundesrepublik zwar im vergangenen Jahr ihr Klimaziel im Großen und Ganzen erreicht haben. Was jedoch den Gebäudesektor betrifft, ist dieser erneut an der Vorgabe eines Jahresemissionsvolumens in Höhe von 118 Millionen Tonnen CO2 vorbeigeschrammt.

Der Grund: Während die Emissionen in den Bereichen Gewerbe, Handel und Dienstleistungen reduziert werden konnten, sind sie bei den Privathaushalten letztlich sogar gestiegen. Insgesamt betrug die Jahresemissionsmenge im vergangenen Jahr somit noch immer 120 Millionen Tonnen CO2. Bereits bis 2030 soll diese Zahl nun auf 67 Millionen Tonnen reduziert – und somit beinahe halbiert werden.

Envola hat die Lösung

Passend dazu hat sich das GreenTech Envola der Vision gewidmet, möglichst vielen Menschen den Zugang zu einfachen und günstigen umweltfreundlichen Technologien zu verschaffen. Dazu hat das 2019 gegründete Start-up eine Speicherwärmepumpe entwickelt, die die Prozesse rund um Heizen, Kühlen, Lüften und Warmwasserbereiten allumfassend managt. Das rund 30-köpfige Team hinter Envola ist überzeugt: Ein effizienter Umgang mit Strom in der Gebäudeklimatisierung ist der Schlüssel zum Erreichen der Klimaneutralität. Denn allein der Bau und Betrieb von Gebäuden ist für ganze 40 Prozent des weltweiten CO2-Ausstoßes verantwortlich.

Envola Terra 30er Bench

Wie funktioniert die Speicherwärmepumpe genau? Die Technologie des von Envola angebotenen Systems ist ganz neu: Envola hat der Wärmepumpe einen integrierten Speicher gegeben. Dank der innovativen Speichertechnologie arbeitet das System auch dann effizient, wenn die Bedingungen für herkömmliche Wärmepumpen ungünstig sind.

Envola Speicherwärmepumpe

Das heißt: Selbst wenn es draußen kalt ist, heizt die Speicherwärmepumpe kontinuierlich und effizient weiter – und umgekehrt kühlt sie das Gebäude auch dann noch effizient, wenn die Außentemperatur steigt. Gleichzeitig ermöglicht der Speicher in Kombination mit einem Abluftwärmetauscher die Energierückgewinnung aus der Abluft von Gebäuden. Das spart Energie und vor allem Kosten ein. Das Speicherwärmepumpensystem passt sich an die individuellen Anforderungen eines jeden Gebäudes an und kann zudem beliebig erweitert werden. Die Technologie ist sowohl in der Lage, Einfamilienhäuser zu versorgen als auch große Gebäude.

Envola Abbildung Kreislauf

Bei dem System setzt das Start-up auf das All-in-one-Prinzip: Wo für die gleichen Funktionalitäten andernfalls Geräte unterschiedlicher Hersteller kombiniert werden müssten, bedient die Envola-Technologie alle Funktionen zentral. Jedes System kann also heizen, kühlen, lüften und warmes Wasser bereitstellen. Dadurch werden hohe Investitionskosten, Schnittstellenprobleme und andere Risiken bei Planung, Montage, Betrieb und Wartung vermieden.

Crowdinvesting-Kampagne

Mit der Crowdinvesting-Kampagne möchte Envola nun die unternehmerische Wachstumsstrategie umsetzen, um so noch mehr Gebäude mit der neuartigen Technologie auszustatten und damit einen weiteren Teil zum Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestands in Deutschland bis 2045 beizutragen. Das Fundingziel beträgt 700.000 Euro.

Was die Kampagne so besonders macht? WIWIN wird interessierten Anleger*innen hierbei die Möglichkeit geben, digitale Wertpapiere auf Basis der Blockchain-Technologie zu erwerben. Das Prinzip dahinter: Indem Investor*innen Anleihen zeichnen, die als sogenannte Security Token ausgestaltet sind, erwerben sie digitale Wertpapiere, die jedoch die gleichen Eigenschaften aufweisen wie klassische Wertpapiere. Der Vorteil: Digitale Wertpapiere können wesentlich einfacher übertragen und somit von Anleger/innen leichter gehandelt werden. Außerdem wird kein Depot bei einer Bank benötigt. Wie die sogenannte Tokenisierung von Finanzprodukten genau funktioniert, können Sie hier noch einmal ausführlich nachlesen.

Sie haben Interesse an einem Investment in das Start-up Envola? Auf unserer Projektseite finden Sie alle Details zum Crowdinvesting und dem Start der Kampagne.

An den Anfang scrollen