Überspringen zu Hauptinhalt
Core-Satellite-Ansatz Bei WIWIN

Wie der Core-Satellite Ansatz bei WIWIN umgesetzt wird

In vergangenen Artikeln haben wir bereits betrachtet, wie sich unser WIWIN just green impact! Aktienfonds von anderen Nachhaltigkeitsansätzen am Finanzmarkt abgrenzt.

Heute möchten wir Ihnen zeigen, wie der sogenannte Core-Satellite-Ansatz funktioniert und welche Rolle dabei unser WIWIN just green impact! Aktienfonds, der speziell in Small- und Mid-Caps mit Themenschwerpunkten wie z.B. erneuerbare Energien, Food-Innovation oder Batterietechnologien investiert, spielt.

Der Core-Satellite Ansatz

Nach der Markteffizienzhypothese von Eugene Fama spiegeln die Preise, zu denen Aktien erworben werden können jegliche am Markt vorhandene Informationen wider. Dies führt dazu, dass in hochentwickelten Ländern und Märkten sämtliche Informationen in den Aktienkursen eingepreist sind. Für aktive Anleger/innen ist es fast unmöglich, einen Informationsvorsprung zu erhalten und somit bessere Entscheidungen als der breite Markt zu treffen.

Ein Beispiel hierfür ist die Kursentwicklung von Aktien nach Bekanntgabe von unternehmensrelevanten Nachrichten wie z.B. einer anstehenden Klagewelle oder deutlich höheren Gewinnprognosen. In den allermeisten Fällen beeinflusst dies die Kursentwicklung innerhalb von Sekunden.

Breit gestreute ETFs für die hoch entwickelten Industrieländer profitieren von dieser Informationseffizienz, weil der ETF den breiten Markt darstellt und somit die Marktrendite abbildet, bei gleichzeitig niedrigen Fondskosten.

Die zwei Komponenten des Core-Satellite Ansatzes

Darauf basierend wurde der Core-Satellite-Ansatz entwickelt, der sich aus zwei Komponenten zusammensetzt. Die erste Komponente ist der Kern. Der Kern besteht aus breit diversifizierten und stabilen Investmentfonds bzw. entsprechenden ETFs und macht je nach Risikobereitschaft des Anlegers oder der Anlegerin 60-80 Prozent des Portfolios aus. Er könnte beispielsweise aus einem Weltportfolio der 500-1000 weltweit größten Aktiengesellschaften bestehen. Die zweite Komponente besteht aus einem oder mehreren Satelliten-Fonds. Diese Satelliten-Fonds sind auf bestimmte Länder, Regionen, Themen und spezielle Investmentstrategien fokussiert.

Core-Satellite-Ansatz bei WIWIN

Der Core-Satellite-Ansatz besteht aus einem Kern und einem Satelliten-Fonds.

Die Idee der Satelliten-Fonds basiert auf der Tatsache, dass eben nicht in allen Ländern und Themengebieten Informationseffizienzen herrschen und somit mehr Rendite durch aktives Management erreicht werden kann. Beispielsweise werden kleine Unternehmen von deutlich weniger Aktienanalysten beobachtet als große Unternehmen wie z.B. Apple oder Amazon.

Verknüpfung von Rendite und Sicherheit

Mithilfe des Core-Satellite-Ansatzes soll so einerseits eine Performance erreicht werden, die Nahe an der Rendite des Gesamtmarktes liegt (Core). Auf der anderen Seite sollen Informationsineffizienzen in Nischenmärkten zu zusätzlicher Performance in den Satelliten führen.

Vorteil dieses Ansatzes ist, dass mit günstigen Fonds im Kern die Kostenquote des Gesamtportfolios gesenkt wird und dass sich Anleger/innen über die Satelliten-Fonds trotzdem über eine mögliche Outperformance des Marktes freuen können. Optimalerweise haben die Kern-Investments und die Satelliten-Investments eine möglichst geringe Korrelation zueinander, was zu einer weiteren Verringerung der Schwankungsbreite des gesamten Portfolios führt. Durch die hohe Streuung im Kern-Investment über viele Sektoren und Brachen hinweg ist es unwahrscheinlich, dass es allen dieser Großunternehmen zum gleichen Zeitpunkt wirtschaftlich schlecht geht, oder Kursverluste größer 50 Prozent erfolgen.  Hingegen bei fokussierten Satelliten-Investments müssen sich Anleger/innen diesen Risiken bewusst sein, wie man am Beispiel der Wasserstoff-Branche Anfang des Jahres 2021 gesehen hat. Damals fielen die Kurse vieler Unternehmen um mehr als 5o Prozent. Auf der anderen Seite haben diese Unternehmen im Jahr 2020 eine deutlich höhere Rendite eingefahren als der breite Aktienmarkt.

Umsetzung einer nachhaltigen Core-Satellite-Strategie

Für Anleger/innen, denen eine nachhaltige und grüne Kapitalanlage wichtig ist, bietet sich die Kombination von nachhaltigem Kern-Investment und „dunkelgrünem“ Satelliten-Fonds mit Impact an.

Diese Strategie kann beispielsweise mit der modernen digitalen Anlageplattform der Inyova Impact Investing GmbH in Kombination mit unserem WIWIN just green impact! Aktienfonds erreicht werden. Während der WIWIN just green impact! weltweit in kleinere Aktien, die sogenannten Small und Mid Caps investiert, ist die digitale Anlageplattform Inyova ebenfalls weltweit, aber auf große Unternehmen, sogenannte Large Caps, fokussiert.

Anleger/innen können dabei selbstständig eine Auswahl von Impact-Themen aus drei Anlagestrategien treffen. Diese Strategien sind:

  • Handabdruck: Was produziert oder liefert das Unternehmen? Stichwort “Windkraftanlagen” oder “Recycling-Dienstleistungen”
  • Fußabdruck: Wie macht das Unternehmen Geschäfte? Stichwort “Menschenrechte in Fabriken”
  • Ausschlusskriterien: Welche Geschäftsbereiche werden ausgeschlossen? Stichwort “keine Kohlekraft mehr”1

Das Portfolio wird danach vom Inyova-Algorithmus entsprechend den persönlichen Angaben maßgeschneidert erstellt.

Da die digitale Anlageplattform  Inyova ebenfalls eine sehr faire Kostenstruktur hat, eignet sie sich gut, um traditionelle, „schmutzige“ ETFs im Portfolio zu ersetzen.

So bilden die digitale Anlageplattform Inyova und der WIWIN just green impact! Aktienfonds zusammen ein starkes Team!

Herzliche Grüße

Ihre WIWIN Redaktion

Quelle 1: https://app.inyova.de/de/strategy

Informationen zu Quellen & Bildrechten

An den Anfang scrollen